Mitgliedschaften & Kooperationen

Mitgliedschaften & Kooperationen     

Mitgliedschaften

Funktionierende Selbsthilfestrukturen als aktiver Bestandteil der Zivil­gesellschaft und traditionelles Arbeits­feld der freien Wohlfahrts­pflege können ohne eine wirksame gesellschafts­politische Vertretung auf Dauer keinen Bestand haben.

• Die Anonyme Alkohol­kranken­hilfe Berlin ist seit 45 Jahren Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V. - Mitgliedsnummer 102. Aktuell zeigt sich, was ein gut aufgestellter Dachverband wert ist, wenn Krisen­situationen Reserven mobilisieren - und auch mobilisieren müssen. Eine nicht zu unter­schätzende Unter­stützung für die Mitglieds­organisationen ist, um nur einen Gesichtspunkt stellvertretend herauszugreifen, die jeweils neueste Senats­infektions­schutz­maßnahmen­verordnung nur noch überfliegen zu können, weil die wesentlichen Aspekte und Neuerungen im Verteiler der Geschäftsstelle Bezirke bereits in kondensierter Form herausgearbeitet vorliegen. Stellvertretend für alle, die daran mitarbeiten, vielen Dank dafür an Frau Winnig und Frau Hanjohr.
Unser besonderer Dank gilt auch der Stiftung Parität, deren Förderung die Umstellung unserer Kontakt und Beratungsstelle auf Erbpacht - und damit die Fortsetzung unserer Arbeit über das Jahr 2015 hinaus - erst möglich gemacht hat.

• Die Anonyme Alkoholkrankenhilfe Berlin ist Mitglied in der Landestelle Berlin für Suchtfragen e.V. und ist im erweiterten Vorstand aktiv. Wir blicken auf eine langjährige Mitarbeit im Arbeitskreis Krankenhäuser der Landesstelle Berlin zurück und sind regelmäßiger Teilnehmer der Sucht-Selbsthilfe-Tagung,

Bezirkliche Kooperationen

• Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Suchthilfe der PSAG (Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft des Bezirkes Steglitz Zehlendorf)

• Vernetzungstreffen mit der Integrativen Suchtberatung der Caritas 'Königsberger 11' zur Abstimmung zwischen Selbsthilfe und professioneller Suchthilfe im Bezirk. Wechselseitige Vermittlung von Hilfebedarfen - Selbsthilfe / professionelle Hilfen insbes. bei Mehrfachdiagnosen & illegalen Drogen.

Berlinweite Kooperationen

• Unterzeichner des IRSD Süd-West - integrierten regionalen Suchthilfedienst für die Suchthilferegion 1 - Tempelhof-Schöneberg & Steglitz-Zehlendorf.

• Über unsere Informationsgruppen unterhalten wir Kontakte zu Berliner Entzugskliniken, Ärzte der DRK-Kliniken Drontheimer Straße und des Jüdischen Krankenhauses Berlin empfehlen ihren Patienten während der qualifizierten Entgiftung unsere Beratung - Ziel ist die Motivation zur Teilnahme an Selbsthilfegruppen oder der sechswöchigen Tagestherapie.

• Wir nutzen das umfangreiche Seminarangebot der Berliner Abstinenzverbände, unsere sechswöchige Tagestherapie steht selbstverständlich allen Hilfesuchenden zur Stablisierung ihrer Abstinenz offen - es bestehten ebenfalls Kontakte auf Vorstandsebene um diesen Austausch zum gegenseitigen Vorteil zu befördern.